StvV Wetzlar

Dr. Matthias Büger – sympathisch, seriös, sachorientiert

Home Person StvV Wetzlar Kreistag Presseberichte Verweise

 

 

 

 

 

Stadtverordneter in Wetzlar

Seit 2006 bin ich Stadtverordneter in Wetzlar, seit 2007 Vorsitzender der FDP-Fraktion.

Bis 2011 haben wir in einer bürgerlichen Koalition mit CDU und FW viel für Wetzlar erreicht. In den Kommunalwahlen 2011 und 2016 konnten wir uns als FDP steigern und jeweils einen Sitz hinzu gewinnen, so dass wir seit März 2016 mit sechs Sitzen in der Stadtverordnetenversammlung vertreten sind.

Ich bedauere, dass die Wahlverlierer SPD und Grüne trotz massiver Verluste 2016 (von 30 auf 24 Sitze) mit Unterstützung der Freien Wähler ihren Kurs fortsetzen. Die FDP-Fraktion wird die Rolle der konstruktiven Opposition annehmen und, woimmer nötig, den Finger in die Wunde legen.

Aktuelles zur Politik der Stadtverordnetenfraktion finden Sie unter http://www.fdp-wetzlar.de sowie auf unserer Facebook-Seite.

 

 

Als FDP-Fraktion befassen wir uns mit allen Bereichen der Wetzlarer Kommunalpolitik. Besonders wichtig sind uns folgende Themen:

bulletSolide Finanzen: Über Geld spricht man meist nur, wenn es nicht da ist. Unser Ziel ist eine sparsame Haushaltspolitik, für die bis Ende 2015 Wolfram Dette stand. Deshalb wende ich mich gegen teure und nicht sinnvolle Projekte wie z.B. die "essbare Stadt". Damit möchte ich erreichen, dass einerseits für die Unterstützung der örtlichen Vereine von Sport bis zur Kultur genug Geld vorhanden ist und andererseits Sie als Bürger so wenig wie möglich zur Kasse gebeten werden. Leider geht die Politik der Stadtregierung in eine ganz andere Richtung: die Vereinsmittel wurden um 10% gekürzt und die Grundsteuern für die Bürger zum wiederholten Mal erhöht – auf inzwischen 590% (gegenüber 300% zu unserer Regierungszeit).
 
bulletKultur fördern und Freiheit lassen: Für mich ist Kultur wichtig für die Entwicklung unserer Stadt. Ich möchte Partner und Unterstützer der Kulturszene, aber auch aller Vereine und Verbände sein. Vorgaben, gar "Pläne" wie einen Kulturentwicklungsplan lehne ich deshalb ab. Als Liberaler habe ich mich immer für die Freiheit der Kultur eingesetzt. Dazu stehe ich.
 
bulletFreibad Domblick erhalten und sanieren: Ich bin der Überzeugung, dass Wetzlar ein Freibad benötigt. Das Freibad Domblick ist in die Jahre gekommen und muss saniert werden. Der aktuelle Ort scheint mir sehr geeignet, zumal er eingeführt und auch zu Fuß bzw. mit dem Rad gut erreichbar ist. Die Kosten einer Sanierung müssen aber tragbar sein. Deshalb hat die FDP-Fraktion unter meiner Leitung ein Konzept entwickelt, nach dem das Freibad für weniger als 4 Mio. EUR saniert werden kann bei gleichzeitig sinkenden laufenden Kosten. Dieses Konzept möchte ich umsetzen. Dass sich andere Parteien mit Hinweis auf eine Bürgerbeteiligung lange Zeit um eine klare Position gedrückt haben und nunmehr aufgrund der Haushaltslage das Projekt ganz nach hinten schieben, sehen ich kritisch. Politik muss meiner Meinung nach Position beziehen und Konzepte vorlegen.
 
bulletStadthaus am Dom neu gestalten: Das Stadthaus am Dom liegt zentral in Wetzlar und prägt den Domplatz. Es ist gut, dass die gesichtslose und nicht in das Zentrum unserer schönen Altstadt passende Gebäude nunmehr verschwinden wird. Ich möchte, dass sich der Neubau harmonisch in die Altstadt einfügt. Deshalb sollte meiner Meinung nach auch der Wiederaufbau der historischen Fassade geprüft werden. Ähnlich hat man in Dresden, Berlin und Frankfurt die einst zerstörten Altstädte wiederauferstehen lassen.
 
bulletKeine Windräder in Blasbach: Der weitere Ausbau der Windkraft, zumal an Orten mit geringem Wind (Schwachwindstandorte), ist aktuell nicht sinnvoll, da der so gewonnene Strom zu stark schwankt, zur Zeit nicht gespeichert werden kann und seine Erzeugung daher weder ökonomisch noch ökologisch sinnvoll ist. In Blasbach trifft dies in besondere Weise zu. Erschwerend wirkt dort die Tatsache, dass die Windräder nahe an den ersten Häusern liegen, Probleme durch Infraschall zu befürchten sind und die Windräder in einem Waldstück die örtliche Vogelwelt stark negativ beeinflusst. Wenn das Projekt wirtschaftlich scheitert, droht zudem eine Industrieruine auf einer gerodeten Waldfläche von der Größe mehrerer Fußballfelder. Dies möchte ich nicht. Deshalb setze ich mich an allen Stellen gegen die Errichtung von Windindustrieanlagen im Wald bei Blasbach ein.

 

 
  Die FDP-Fraktion in Wetzlar (v.l.n.r.): Thomas Schermuly, Stadträtin Sigrid Kornmann, Dr. Matthias Büger, Jürgen Lauber-Nöll, Thomas Meißner, Angelika Kunkel, Dr. Christoph Wehrenfennig
   
   
 
E-Mail: Kontakt@matthias-bueger.de  

  letzte Änderung am 04.09.2016